(FAQ) Einbruchschutz – Videoüberwachung, Alarmanlage usw.

Häufig gestellte Fragen zum Einbruchschutz:

Wir werden oft beim Thema Einbruchschutz nach Alarmanlagen und Videoüberwachung gefragt. Leider mussten wir feststellen, dass viel „Halbwissen“ oder falsche Informationen im Umlauf sind. Ferner liegen oft auch falsche Annahmen vor. Einbruchschutz – Videoüberwachung, Alarmanlage und mechanischer Schutz: was ist am sinnvollsten und hilft am meisten?

Was ist erlaubt und was nicht?

Hier bietet das Magazin „TEST“ eine sehr gute FAQ an, diese finden Sie hier. In dieser wird deutlich beschrieben was überwacht werden darf und was nicht. Wichtig ist, dass man sich nähernde Personen erst ab der Grundstücksgrenze filmen darf. Hierzu sollte vor allem bei offenen Grundstücken ohne Zäunen ein Anwalt befragt werden, denn auch ein unwissendes Betreten des Grundstückes wäre möglich. Einfacher ist es bei umzäunten oder abgegrenzten Grundstücken. Es ist sicherzustellen, dass öffentliche Bereiche oder Nachbargrundstücke nicht im Überwachungsbereich liegen. Dies ist meistens mit günstigen Kameras nicht möglich. Gute Kameras bieten die Möglichkeit unerwünschte Bereiche auszublenden.

Videoüberachung – schreckt diese Einbrecher ab?

Hierzu muss man sagen – nicht jeder Einbrecher denkt gleich. Nachts schrecken Videoüberachungslösungen meistens nicht ab. Tagsüber kommt es oft auf die Lage des Objekts und auf den Einbrecher an. Wenn dieser unbedingt in ein bestimmtes Objekt eindringen möchte – wird er das auch trotz Videoüberwachung.

Welche weiteren Massnahmen sind sinnvoll?

Wichtig ist es den Einbrechern den Einbruch möglichst schwer zu machen und Fenster und Türen zusätzlich mechanisch zu schützen. Aber bitte verzichten Sie hierbei auf günstige einzelne Lösungen. Meistens macht es nur Sinn den Schutz durch mehrere Massnahmen zu erhöhen. Als Beispiel sollte eine Türe statt mit einem einzelnen zusätzlichen Schloss auch mit einer Türbandsicherung und ggfs. Aushebelsicherung versehen werden. Auch machen neue Schliesszylinder teilweise Sinn. Diese Komponenten sollten sinnvoll aufeinander abgestimmt sein. Daher macht es bei einer Renovierung am meisten Sinn die Türe ebenfalls auszutauschen. Fenster im Keller und Gitterroste sollten auf jeden Fall zusätzlich gesichert werden, auch kleinere Fenster. Hier helfen Ihnen die Tür- und Fensterbauer auf jeden Fall weiter.

Einbrecher mögen meistens auch kein Licht, somit ist eine Aussenbeleuchtung am besten mit Bewegungsmeldern auch eine Abschreckung. Vor allem in Verbindung mit einer Videoüberwachungslösung. Bei Nacht ist die Überwachung schwarz/weiß, man erkennt Personen somit kaum. Mit einer Beleuchtung wird die Aufzeichung farbig. Dazu bemerken es andere, wenn das Licht bei Ihnen am Haus angeht.

Alarmanlage sinnvoll oder nicht?

Auch das lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig ist vor allem: eine Einbruchmeldeanlage sollte am besten nur in Verbindung mit anderen Massnahmen installiert werden. Gerade im ländlichen Raum mit langen Anfahrtswegen bringt eine Alarmanlage nicht viel. Hier ist ein besserer mechanischer Einbruchschutz auf jeden Fall sinnvoll. Die Alarmanlage ergänzt in dem Fall den Schutz. Gerade für den ländlichen Raum mit langen Anfahrtswegen gibt es Reizgasanlagen – die in der Kombination den Einbrecher schnell wieder verschwinden lassen oder gar erst einmal ausser Gefecht setzen.

Dazu gibt es auch hier verschiedene Gruppen an Einbrechern: die für die eine Außensirene zeigt „hier ist etwas zu holen“ und die andere Gruppe, die es möglichst einfach haben möchte und Häuser mit Alarmanlagen meidet.

Welchen weiteren Irrglauben gibt es?

„Einbrecher kommen meist Nachts“ – das ist einer der weitverbreiteten Irrglauben. Gerade in Mehrfamilenhäuser wird auch tagsüber eingebrochen. Nämlich dann wenn die Bewohner arbeiten oder einkaufen sind.

„im oberen Stockwerk benötige ich keinen Schutz“ – auch das ist ein Irrglaube. Gerade in größeren Mehrfamilienhäusern ist es oft sehr einfach in das Treppenhaus zu gelangen. Dazu gibt es sehr gute „Fasadenkletterer“

 

Wichtig zu wissen ist auf jeden Fall: desto länger der Einbruchversuch durch guten Schutz dauert desto wahrscheinlicher bricht der Täter den Versuch ab.

Einbruchschutz – Videoüberwachung, Alarmanlage, mechanischer Schutz – die Kombination ist sinnvoll.

Viele Tipps und auch Hinweise zur Förderung des Schutzes durch die KFW bietet das Portal www.k-einbruch.de